• 1_Damen1.jpg
  • 2_Herren1.jpg
  • 3_Damen2.jpg
  • 4_Herren2.jpg
  • 5_Damen3.jpg
  • 6_Damen4.jpg
  • 7_Damen5.jpg
  • 8_Jugend männlich gesamt.png
  • 9_Gesamt Jugend.png

Nach der Niederlage gegen den VCO Dresden am Samstagabend stand für den SV Lohhof am Sonntagnachmittag bereits die Partie gegen den VV Grimma auf dem Spielplan.

20190310_D1-Grimma.jpg

Ratlosigkeit auf der Bank des SV Lohhof

Ohne die über Nacht erkrankte Carina Malescha, aber dafür mit „Notnagel“ Inga-Katharina Möller auf der Diagonalposition ging das Team von Patrick Sprung in das Spiel. Bereits zu Beginn des Matches war zu sehen, dass das Spiel vom Vorabend nicht spurlos an der Mannschaft vorbeigegangen war. Die Lohhofer Mädels konnten nicht den gewohnten Druck in den Aufschlag bringen, die Annahme wackelte immer wieder und das Zuspiel hatte somit nicht genügend Konstanz. Der Block der Gäste stand gut und bescherte dem VV Grimma einige direkte Punkte. Der erste Satz ging nach 25 Minuten Spielzeit mit 21:25 an die Gäste. Zu Beginn des zweiten Satzes konnte sich das Team von Patrick Sprung dann ein wenig befreien und fand zu seinem eigenen Spiel. In der Mitte des Satzes setzte sich der SV Lohhof dann ein wenig ab und konnte den Durchgang mit 25:17 nach Hause bringen. Aber nach der 10-Minuten-Pause glich die Partie wieder dem ersten Satz. Zunehmend schwanden die Kräfte bei den Gastgeberinnen, jede Aktion fiel schwer und wurde nicht mehr mit der letzten Konsequenz ausgeführt. Ein 19:25 war die Folge. In Satz vier musste dann auch noch Zuspielerin Stefanie John mit zunehmenden Oberschenkelbeschwerden das Spielfeld verlassen und Celina Krippahl ihre Position übernehmen. Dennoch wehrten sich die Gastgeberinnen mit den verbliebenen Kräften gegen die Niederlage, die sich letztlich nicht verhindern ließ. Am Ende stand ein 1:3 (21:25, 25:17, 19:25, 15:25) zu Buche.
Trainer Patrick Sprung sagte nach dem Spiel, dass das Spiel gegen Dresden trotz des deutlichen Ergebnisses sowohl mental als auch physisch mehr Körner gekostet hat als er erhofft hatte. Seine Mannschaft hat nun ein spielfreies Wochenende zum Regenerieren vor sich, bevor es in die letzten drei Spiele der Saison geht.
MVP des Spiels wurden auf Lohhofer Seite Kapitänin Theresa Schieder und auf Seiten des VV Grimma Mittelblockerin Ulrike Schemel. 

Bericht: Martina Banse

Foto: Robert Burschik